X
Hersteller

Hersteller

Portfolio links unter Slider
Portfolio mittig unter Slider
Eisbären
Erhalten Sie 10% Rabatt, wenn Sie sich zu unserem Newsletter anmelden

WD-40

Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)
Seiten:  1 

Produkte

WD-40 Smart Straw 500 ml
ab 9,5200
( inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten )
 Details
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)
Seiten:  1 
WD-40

WD-40

WD-40 ist der Markenname eines Öl- und Wasserdispersionssprays mit einzigartiger Formel. Das Produkt wird von der Firma WD-40 mit Sitz in San Diego, Kalifornien, hergestellt und eignet sich für vielerlei Verwendungszwecke, u. a. zum Schmieren, Rostlösen, Schützen, Pflegen und Versiegeln.

WD-40 ist das Kürzel für „Water Displacement 40th Formula“ abgekürzt, was darauf hindeutet, dass das Produkt das Ergebnis des 40. Versuchs war, die entsprechende Wirkstoffformel zu entwickeln.

Funktion & Anwendung von WD-40

Der Langzeitwirkstoff in WD-40 ist ein nichtflüchtiges, viskoses Öl, das auf der Oberfläche, auf die es aufgetragen wird, verbleibt und Schmierung sowie Schutz vor Feuchtigkeit bietet. Dieses Öl wird mit einem flüchtigen Kohlenwasserstoff verdünnt, um eine niedrigviskose Flüssigkeit herzustellen, die aerosoliert werden kann, um in Spalten einzudringen. Der flüchtige Kohlenwasserstoff verdampft dann und hinterlässt das Öl. Ein Treibmittel (ursprünglich ein niedermolekularer Kohlenwasserstoff, heute Kohlendioxid) erzeugt Druck in der Dose, um die Flüssigkeit vor dem Verdampfen durch die Düse der Dose zu drücken. WD-40 wird auch in großen Gebinden als Flüssigkeit an Industrieunternehmen verkauft.

Formel von WD-40

Die Formel von WD-40 ist ein Geschäftsgeheimnis und hat sich im Laufe der Jahre nicht verändert. Um die Zusammensetzung nicht offenlegen zu müssen, wurde das Produkt 1953 nicht patentiert. Die Hauptbestandteile von WD-40 (in Aerosoldosen geliefert) sind nach Angaben des Sicherheitsdatenblattes:

  • 50 % aliphatische Kohlenwasserstoffe

  • 25 % Basisöl (Mineralöl)

  • 12 - 18 % aliphatischer Kohlenwasserstoff mit niedrigem Siedepunkt (reduziert die Viskosität der Flüssigkeit, so dass sie in Aerosolen verwendet werden kann. Der Kohlenwasserstoff verdampft während der Anwendung).

  • 2 - 3 % Kohlendioxid - ein Treibmittel, das heute anstelle des ursprünglichen Flüssiggases verwendet wird, um die Entflammbarkeit von WD-40 zu verringern.

  • 10 % weitere Inhaltsstoffe

Sicherheitshinweise für die Verwendung von WD-40

Gefahren bei der Anwendung von WD-40 bestehen durch die hohe Entflammbarkeit des Produkts und durch eventuelle Reizungen der menschlichen Haut. wenn sie wiederholt den Inhaltsstoffen ausgesetzt ist. Das Tragen von Handschuhen und einer Schutzbrille wird empfohlen.

Das weltbekannte WD-40 kann in der praktischen Sprühdose im Shop von Rosentaler Schrauben erworben werden.

Historie des Unternehmens

Verschiedene Quellen führen unterschiedliche Erfinder an, die 1953 als Teil der Rocket Chemical Company (später umbenannt in WD-40 Company) in San Diego die WD-40-Formel entwickelt haben sollen. Laut aktuellem Wissensstand erfand Iver Norman Lawson die Formel, die WD-40 Firmenwebsite und andere Quellen nennen jedoch Norman Larsen als Erfinder.

Das aus verschiedenen Kohlenwasserstoffen bestehende Spray wurde ursprünglich von Convair entwickelt, um die Außenhaut der Atlas-Rakete vor Rost und Korrosion zu schützen. Diese Außenhaut fungierte auch als Außenwand der hauchdünnen Treibstoffballontanks der Rakete, die so zerbrechlich war, dass sie im Leerzustand mit Stickstoff gefüllt gehalten werden mussten, um ein Zusammenbrechen zu verhindern.

Erst später wurde WD-40 auch für den Einsatz im Haushalt angeboten und war 1958 in San Diego für Verbraucher erstmals im Handel verfügbar. Ab 1961 wurde WD-40 als Konsumprodukt immer bekannter. Ab 1965 wurde es von Fluggesellschaften wie Delta und United verwendet, u. a. an festen Bauteilen und beweglichen Gelenken der DC-8 und Boeing 720 bei der Wartung und Überholung. Damals benutzten die Fluggesellschaften zudem eine Variante namens WD-60, um Turbinen zu reinigen, leichten Rost aus den Steuerleitungen zu entfernen und Metallteile zu handhaben oder zu lagern. Ab 1969 wurde WD-40 auch an Landwirte und Mechaniker in England verkauft. 1973 schließlich ging die WD-40 Company Inc. an die Börse. Das NASDAQ-Aktienkennzeichen lautet WDFC.

0   0 Artikel in ihrem Warenkorb

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

Kundengruppe


Kundengruppe: Gast